13. April 2022

Für technische Texte: Formatierung ist das das A und O

Formatierung: das A und O für übersetzungsgerechtes Schreiben

Im ersten Teil dieser Blog-Serie zu übersetzungsgerechtem Schreiben haben wir uns bereits angesehen, warum diese Art zu schreiben überhaupt sinnvoll sind und welche Vorteile sie bringen kann. Im zweiten Teil sind wir tiefer in die Thematik eingestiegen und haben uns dem Kernstück des übersetzungsgerechten Schreibens gewidmet: der Terminologie und dem Aufbau einer Terminologiedatenbank. Nun, im dritten und letzten Teil der Reihe geht es um die Formatierung eines Textes und den Einsatz von Styleguides.

Auf die Formatierung und den Stil kommt es an

Warum ist die Formatierung eines Ausgangstextes für die Übersetzung wichtig?
Die technischen Möglichkeiten eines CAT-Tools (Computer-Assisted Translation), also einer den Übersetzungsprozess unterstützende Software, sind vielfältig, aber nicht unbegrenzt. Um ihr Potenzial bestmöglich zu nutzen, gilt es einige Punkte zu beachten. So gibt es beispielweise Satzzeichen wie Punkt, Doppelpunkt oder Aufzählungszeichen, die ein Translation Memory System zu einer Segmentierung veranlassen, also dem Aufteilen in Sätze. Der Vorteil dieser Segmentierung besteht darin, dass die Übersetzung satzpaarweise gespeichert wird und bei Folgeübersetzungen wiederverwendet werden kann. Dies sichert die Konsistenz und damit die Qualität der Übersetzung, senkt die Kosten und beschleunigt die Bearbeitung. Auch harte Umbrüche sind ein Auslöser zur Segmentierung. Das ist nicht immer gewollt, denn vor allem wenn sich ein harter Umbruch innerhalb eines Satzes befindet und der Satz damit in zwei Segmente geteilt wird, kann dies zu Schwierigkeiten mit der Satzstruktur des Zieltextes führen.

Je einfacher und präziser sich ein Technischer Redakteur ausdrückt, desto leichter gelingt die Übersetzung in eine Fremdsprache. Ein Negativ-Beispiel wäre, einen Satz in einen unvollständigen Einleitungssatz vor Aufzählungspunkten und einen Abschlusssatz zu gliedern.

„Die Maschine muss

  • vor dem Arbeitsbeginn
  • während der Arbeit
  • und am Arbeitsende

gereinigt werden.“

Diese Aufzählung wird vom CAT-Tool nicht korrekt segmentiert und der Übersetzer muss Zeit investieren, um diesen Fehler auszubügeln. Korrekt wäre es folgendermaßen:

„Die Maschine muss wie folgt gereinigt werden:

  • vor dem Arbeitsbeginn
  • während der Arbeit

und am Arbeitsende.“

Ihr Translation Memory profitiert von übersetzungsgerechtem Schreiben

Sätze, die mehrmals im Text exakt gleich vorkommen, können mithilfe eines Translation Memories wiederverwendet werden. Daher sollten Sequenzen, die sich wiederholen (z. B. die Sicherheitsabschnitte in Bedienungsanleitungen) immer gleich formuliert und vor allem formatiert sein. Haben wir im Deutschunterricht gelernt, möglichst kreativ und spannend zu schreiben, so gilt bei technischer Dokumentation genau das Gegenteil: Konsistenz ist von Vorteil. Wiederholungen und feste Strukturen sind optimale Voraussetzungen für übersetzungsgerechtes Schreiben: die Fehlerzahl reduziert sich und mit der Zeit verringert sich der Arbeitsaufwand für alle Projektbeteiligten.

Damit die Qualität von technischen Dokumentationen gleichmäßig hoch bleibt, setzen viele Unternehmen Styleguides ein. Dort werden Schreibregeln, z.B. dass Schachtelsätze oder Wortkonstruktionen und Komposita vermieden werden, festgelegt. Auf Füllwörter wie „normalerweise“ oder „eigentlich“ sollte gänzlich verzichtet werden. Auch Abkürzungen müssen klar verständlich und allgemein bekannt sein.

Ihr Redaktionsleitfaden könnte weitere Regeln zu Dokumentstruktur, Grammatik, Syntax und Stil enthalten. Wenn Sie Ihre Stilrichtlinien Ihrem Übersetzungsbüro zur Verfügung stellen, helfen diese den Übersetzern, die Corporate Language auch in der Fremdsprache korrekt wiederzugeben.

Übersetzungsgerechtes Schreiben in Perfektion

Übersetzungsgerechtes Schreiben bietet Unternehmen viele Vorteile, vor allem in Qualität, Kosten und Zeit. Durch den Einsatz einer Terminologiedatenbank und der Einhaltung von Styleguides können Texte schneller, einfacher und hochwertiger in jede beliebige Zielsprache übersetzt werden. Davon profitieren Ihre Kunden, die Anwender Ihres Produkts und Sie selbst. Wir arbeiten nur mit muttersprachlichen und fachlich ausgebildeten Übersetzern für alle Weltsprachen. Wir verfügen über 15 Jahre Markterfahrung und sind zertifiziert nach ISO 17100, ISO 9001 und ISO 18587.

Wenn Sie noch mehr zum Thema wissen möchten, legen wir Ihnen unser kostenfreies E-Book „Übersetzungsfehler / Übersetzungsgerechtes Schreiben“ ans Herz. Sprechen Sie unsere Projektmanager_Innen gerne an (mail@comlogos.com). Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Beitrag teilen:

Weitere tolle Beiträge

Bild Beitrag "Erfolgreiche Meetings"
30. Januar 2019

Sie haben Fragen?

Gerne stehen wir Ihnen für Fragen und Informationen zur Verfügung.